Novemberblues mit den Night Walkers
Veranstaltungsbeginn: 06.11.2020 19:30 Novemberblues im komfor

Freitag, 06.11.2020 ab 19.30 Uhr

Roger Wade voc/harp England
Jens Turowski git Deutschland
Micha Maass drums Deutschland

The Night Walkers – Blues and Boogie Trio

The Night Walkers - der gebürtige Engländer Roger C. Wade (voc/harp) und Jens Turowski aka Brother SnakeOil (voc/guit) präsentieren eine frische Mischung aus traditionellem Blues, Boogie und Rock ‘n Roll. Mal traditionelle Pre-War Bluessongs aus den 30ern, mal Klassiker aus den 50ern oder Rock ´N Roll aus den 60ern. Zwei Sänger, eine Mundharmonika, eine Gitarre, eine relaxte Spielfreude und über 50 Jahre gemeinsame Bühnenerfahrung sind Garant für einen schönen Abend mit alten und neuen Freunden des Blues und Boogie.





Pressestimmen:

Man muss nicht viel sagen.
Als eines der Urgesteine der lokalen Dürener Musikszene und Multi-Instrumentalist - Jens spielt Gitarre, Harp, Saxophon, singt, schreibt, erfindet - weiß der Geier was er noch so treibt. Als Begleiter und Session-Spieler verschiedener bekannter und unbekannter Musiker trat er mit Brother-Snakeoil & The Medicine Men aus der Sidemenpositiion an die Front der Band.
Mit dieser Formation ging es dann "Back to the roots" - Groove, Songs und Entertaintment pur mit mal mit reichlich Druck mal mit viel Gefühl - aber immer mit Spaß in den Backen.
Eine Stimme zwischen Soul und Blues untermalt von gleichzeitig deftiger wie filigraner Gitarrenarbeit.



This band is certanly as good as some well-known (to blues-fans anyway) American bands. I'm quiet impressed. (Bruce Iglauer, Alligator Records)

Der Atlantik ist auch nicht mehr das, was er mal war. Wenn man sich "Cures All" der deutschen Bluesformation Brother Snakeoil And The Medicine Men anhört, dann meint man, Nordrhein-Westfalen und der Bundestaat Mississippi würden nur durch einen schmalen Bach getrennt. (Blues-News 4/2019)

Trotz des musikalischen Könnens der Musiker wird hier keine unnötige Virtuosität zur Schau gestellt, sondern originalgetreuer Chicago Blues der 50er und 60er Jahre gemacht. (WDR3, Preview Jazz - 21.02.2019)

Das größte Kompliment, das ich dieser Band geben kann, ist, dass ihr letztes Album überhaupt nicht zu anzuhören ist, dass es sich hier um eine deutsche Band handelt. Ihr Blues-Sound ist so authentisch, dass alle Bluesgrenzen plötzlich verschwommen wirken. (Peter Marinus, Blues-Magazine NL)

Aber jetzt geht die Post ab: Brother Snakeoil & The Medicine Men lassen es richtig krachen. Cures All ist ein Album ganz nach meinem Geschmack. Blues so richtig erdig, gradlinig, ehrlich und authentisch. (Bernhard Schulte, Ems-Vechta-Welle)

Neben dem für Blues notwendigen druckvollen, präsenten Schmutz präsentiert Turowski in allen Aufnahmen sein feines Gefühl und das sichere Gespür für genau den Ausdruck, Ton und die harmonischen Zusammenhänge, welche die positive Energie des Blues transportieren. (Sarah M. Bande)

Ein dreifaches Hoch auf den Brother Snakeoil And The Medicine Men-Slow Blues. "Walk On And Don’t Turn Back" und alle anderen vorherigen Nummern bringt die Combo ganz weit nach vorne. Was "Cures All" über die gesamte Spielzeit zu bieten hat, ist echt eine Art Heilmittel. (Joachim 'Joe' Brookes, Rocktimes)